Fernwartung- Hilfe oder Geschäftsmodell?

Im Internet finden wir zunehmend Angebote, die sich an Verbraucher wenden und Hilfe bei Computer- Problemen mit Hilfe einer Fernwartungs- Software anbieten,
zumeist mit dem Namen der am weitest verbreiteten Software Teamviewer.

Zunächst, was ist der Teamviewer?
Teamviewer ist eine absolute Spitzen- Software, die es ermöglicht, aus der Ferne auf einen anderen PC zuzugreifen und ihn so zu steuern, als würde man direkt am Gerät sitzen. Damit ist es möglich, Fehler am PC zu erkennen und zu beseitigen, ohne dass der Spezialist anreisen muß.
Im gewerblichen Bereich, wo es bei komplizierten Branchenprogrammen auf schnelle Hilfe ankommt, ist dies eine Zeit und Geld sparende Serviceleistung. Die Grenze ist allerdings auch da erreicht, wo sich das Gerät nicht mehr mit dem Internet verbinden lässt.

Leider werden Programme für den Fernzugriff auch für kriminelle Zwecke verwendet- schauen Sie hier unsern Artikel "Betrüger geben sich als Microsoft- Mitarbeiter aus". Fazit hier: Geben Sie NIE Fremden Zugriff auf Ihren PC.

Anders sieht es aus bei durchaus legitimen Angeboten von Computer- Firmen an private Verbraucher. Dies wollen wir hier kurz erörtern.

Geschäftsmodell 1:
Eine Firma, die irgendwo in Deutschland ihre Heimat hat, bietet Ihre Hilfe regional an. Sie haben daher den Eindruck, es sei eine Firma aus Ihrer Gegend. Sie werden aufgefordert, nach dem Anruf eine Software zu laden, mit denen die Experten Ihren PC durchleuchten. Dafür wird zunächst ein Festbetrag für die erste Untersuchung fällig. Zieht sich das hin, wird nach Zeit abgerechnet. Kann das Problem so nicht gelöst werden, wird ein örtlicher Vertragspartner in Marsch gesetzt.
Unsere Meinung:
Sie fahren in jedem Fall günstiger, wenn Sie sich einen Partner Ihres Vertrauens in Ihrer Region wählen. Auch wenn dieser weniger bunte Bildchen auf seiner Homepage vorweist, er wird in jedem Fall effizienter arbeiten, als die Kollegen aus der Fernwartung.

Geschäftsmodell 2:
Eine Firma, die durchaus in Ihrer Region beheimatet ist, bietet Ihnen zum monatlichen Festpreis eine laufende Kontrolle ihres Rechners an. Zunächst ist gegen Service nichts einzuwenden, im gewerblichen Bereich nennen wir dieses einen Wartungsvertrag. Dieser hat durchaus seine Berechtigung, wenn der Ausfall der EDV auch Ausfall von Geld bedeutet.
Im privaten Bereich sehen wir das allerdings anders. Zunächst sind viele der angebotenen Serviceleistungen zwischen lächerlich und überflüssig anzusehen.
Mit den regelmäßigen Zahlungen haben Sie nach 2 Jahren einen neuen PC finanziert.
Wir raten Ihnen:

Sorgen Sie dafür, dass Ihr PC so eingestellt ist, dass regelmäßige Updates gezogen werden. Weiter sorgen Sie für eine gute und funktionierende Virenabwehr. Wenn Sie sich unsicher sind, schauen wir Ihr Gerät an und Sie haben Ruhe. Wenn Sie besonders vorsichtig sind, stellen Sie uns Ihr Gerät einmal im Jahr vor- das reicht.