Mobil im Urlaub

An alles gedacht, wenn Sie in den Urlaub fahren?

Von Vorteil wäre es, wenn Sie auch an Ihre Mobilgeräte denken. Smartphone und Tabletgeräte sind auch auf Reisen nützlich. Allerdings macht es Sinn, rechtzeitig einige Dinge zu regeln. Im weiteren beschreiben wir den Umgang mit Android- Geräten. Apple- Fans haben natürlich die gleichen Möglichkeiten.

Kümmern wir uns zunächst um unser Smartphone.
Innerhalb Deutschlands müssen wir uns keine Gedanken über Kosten machen- im Ausland schon, denn hier nutzen Sie die Dienste der dortigen Mobilfunkanbieter. Da diese ihren Aufwand in Rechnung stellen, fallen die so genannten Roaming- Gebühren an. Hier wieder unterscheiden wir 2 verschiedene Kategorien:
- mobiles Telefonieren und SMS
EU- weit wurden die teilweise recht phantasievollen Kosten zwar gedeckelt, trotzdem sollten Sie bei Ihrem Provider, also dem Lieferanten Ihres Telefon- Kärtchens, nachfragen, was Sie die Telefon- Minute im entsprechenden Land kostet und ob Ihr Provider "Urlaubspakete" anbietet. Da die Tarife meist undurchsichtig gestaltet sind, lohnt sich die Nachfrage bei der Telefon- Hotline. Denken Sie daran, auch wenn Sie angerufen werden fallen Kosten für Sie an.
Reisende auf Kreuzfahrschiffen sollten sich an Bord intensiv mit den Kosten auseinander setzen- hier kann es richtig teuer werden. Übrigens auch beim Bummel am Hafen, wenn Ihre Telefon sich versehentlich in das Bordnetz eines Dampfers einloggt.
Alternativ fördern Sie Ihre Erholung durch einen sparsamen Umgang mit Ihrem Gerät.
- mobiles Internet
Hier haben Sie die Möglichkeit, richtig Geld auszugeben. Die Abrechnung erfolgt hier nach Datenmenge, die Preise sind happig und niemand hat ein Gefühl für den tatsächlichen Verbrauch. Programm- Updates, Navigationssysteme auf der Grundlage von Google Maps oder intensive Nutzung der Internet- Recherche bescheren Ihnen Abrechnungen Ihres Providers, die Ihnen länger im Gedächtnis bleiben, als Ihre Urlaubserlebnisse.
Aber auch hier gibt es ein Gegenmittel: Rücksprache mit Ihrem Provider.
Unser Lieblings- Provider 1&1 bietet ein Surfpaket für 7 Tage und 150 MB Datenmenge in allen EU- Ländern für schlaffe 5 €. 150 MB sind zwar nicht viel, aber ausreichend für die automatischen Dialoge im Hintergrund, Besuch auf Wetter- und Infoseiten, WhatsApp und ab und zu einen Blick auf die aktuelle Landkarte.
Und dann kümmern Sie sich- sofern möglich- bei Ihrer Hotelbuchung darum, dass Sie WiFi, also WLAN auf dem Zimmer haben. Diese drahtlose Internetverbindung ist heute schon fast Standard, meist kostenlos, ab und zu mit vertretbaren Kosten. Und da holen Sie alles nach, was Sie sich tagsüber verkniffen haben. Wenn Sie sich hier die aktuelle Karte von Maps herunter laden, haben Sie auch tagsüber Zugriff auf die Karte ohne Datenverbrauch.

Kommen wir zum Tablet- Computer.
Nun, ein Tablet ist in erster Linie ein Smartphone mit großem Bildschirm- 10" Bildschirmdiagonale sollten es dann schon sein. Allerdings, meist ohne Telefonfunktion, das heißt, ein Telefon- Kärtchen lässt sich nur bei den teureren Geräte stecken. Verzichten Sie auf diesen Luxus, wenn Sie ein Smartphone haben und investieren Sie dafür lieber in eine stabile Schutzhülle und evtl. noch eine Bluetoth- Tastatur.
Was kann das Tablet dann mehr als Ihr Smartphone? Nichts, aber alles besser. Mit dem größeren Bildschirme lesen Sie bequem die Nachrichten oder Ihre Tageszeitung oder lassen sich über die Mediatheken der verschiedenen Fernsehsender die aktuellen Programme als Video ablaufen.
Natürlich- ohne Telefonkarte geht das nur über das Hotel- WLAN. Allerdings, Ihr Smartphone kann hier als Vermittler auftreten, indem es das Internet über die Telefonkarte besorgt und als WLAN- Sender an Ihr Tablet weiterleitet.
Kleiner Trick- nicht weitersagen:
Besorgen Sie sich einen Adapter für HDMI und ein Kabel. Meist haben Sie einen modernen Fernseher auf dem Zimmer, leider nur mit allen 36 türkischen Programmen- stöpseln Sie über besagte Schnittstelle ihr Tablet oder Smartphone an und genießen Sie die 20 Uhr- Nachrichten im - leicht verspäteten- Original. Sollten Sie die Nachrichten im Urlaub als destruktiv empfinden, stehen Ihnen über die Mediatheken alle verpassten Sendungen zur Verfügung; Spielfilme finden Sie über Maxdome gegen Bezahlung in ausreichender Menge.

Fehlt nur noch der Hinweis zur Stromversorgung:

Wenn Sie länger unterwegs sind, ohne die Möglichkeit zum Nachladen des Akkus, sollten Sie rechtzeitig Strom sparen: Schalten Sie WLAN und Bluetooth ab und vermeiden Sie GPS- Betrieb.
Da in den meisten Geräten die Akkus fest eingebaut sind, hilft auch kein Reserve- Akku weiter. Als Ersatz gibt es aber sogenannte Powerbanks, handliche Akkus, an denen Smartphones und Tablets mehrfach geladen werden können.

Über Nacht sollten dann alle Geräte an die Steckdose. Dumm nur, wenn das Hotelzimmer nur eine einzige aufweist. Besorgen Sie sich also im Baumarkt einen Euro- Dreifachstecker und ggf. einen länderspezifischen Adapter.

Alles klar? Wenn nicht, fragen Sie uns einfach.